Patmos – Kalymnos

Wir verlassen Patmos segelnd nur mit der Genua und erkunden dabei die Ostseite der Insel mit ihren Ankermöglichkeiten,  ein kleiner Blick in den Hafen Skala zeigt mehrer Festmache- und Ankermöglichkeiten.

Bucht Livada/Patmos

Später dümpeln wir eine Weile im Südosten der Insel, bis die Strömung uns wieder in ein Windfeld treibt, einfach schön, wenn man Zeit hat. So brauchen wir für die Überfahrt nach Archangelos (16 sm) auch vier Stunden. Obwohl wir später noch den Blister setzen, müssen wir doch die letzten 5 Seemeilen mit der Maschine überbrücken. Im Kanal zwischen Leros und Archangelos herrscht Windstille, da der Wind draußen nun auf West gedreht hat. So können wir uns in aller Ruhe einen Ankerplatz aussuchen und das Eisen in den gut haltenden Sandgrund eingraben, da es nachts deutlich auffrischen und der Starkwind aus Nordwest zurückkommen soll. In der Taverne feiert eine Gruppe Leute mit Gesang und Tanz, wir wollen aber mal an Bord entspannen.

Wind:  NW 5, später 6 Bft

Etmal: 16 sm

 

Am nächsten Tag wollen wir diesen für uns passenden Wind ausnutzen und gleich weiter bis nach Kalymnos segeln. So schaffen wir die 27 Seemeilen auch unter fünf Stunden. Nur für die Zufahrt in Richtung Hafen setzen wir das Groß im 1. Reff, da wir sonst nicht aufkreuzen könnten. Zwar etwas schaukelig bei der Windrichtung, aber die Inselwelt eröffnet alle halbe Stunde einen neuen Eindruck mit ihren Haupt- und Nebeninseln, kleinsten Eilanden, Felsen,  Riffen und den unterschiedlichen Buchten und Fjorden. In Kalymnos Stadthafen, den haben wir vor elf Jahren einmal mit unseren Freunden Sabine und Hansjörg von Kos aus besucht, gibt es in der Zwischenzeit einen „Hafenmeister“, der die Zuteilung der Plätze für die Yachten übernimmt und bei Bedarf Wasser und Strom organisiert. Zwar verursachen die ein- und ausfahrenden Fähren sowie meist rücksichtslose Gullet-Kapitäne teilweise Schwell auf, dennoch können wir hier CALYPSO mit einigen Sicherheitsmaßnahmen alleine lassen. Also wählen wir den Maximalabstand zum Kai, den unsere Pasarella (Gangway oder Brücke) zuläßt, setzen eine Luvwärtige Spring und haben unseren Mast somit vor denen der Nachbarlieger. Zusammen mit den 65m Kette, die wir beim Festmachen gesetzt haben, haben wir die nötige Ruhe für einen Inselausflug mit dem Scooter.

Vlychada mit Herz,
leider nur zwei Bojen

Blick von der Chora auf Kalymnos

Bucht Palionisos

Wind: NW 5 Bft

Etmal: 27 sm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.